Asien, Thailand

Bangkok Sehenswürdigkeiten: 25 schöne Ideen & wertvolle Tipps für deinen Urlaub in der Hauptstadt von Thailand

Bangkok Sehenswuerdigkeiten Lebua Sky Bar

Enthält Werbung*

Für mich ist die Hauptstadt von Thailand, mit all ihren coolen Bangkok Sehenswürdigkeiten, einfach so viel mehr als nur Verkehrschaos, Lärm und Durcheinander. Schade, dass viele Reisende die Stadt gleich wieder Richtung Süden verlassen, wo schneeweiße Strände und ein türkisblaues Meer auf sie warten. Dabei lohnt sich ein Aufenthalt sehr. Gefühlt kannst du hinter jeder neuen Ecke hunderte Abenteuer und Eindrücke erleben und sammeln. Ich liebe es, stundenlang über den bunten Chatuchak-Weekend-Market zu schlendern, mein Geld in der luxuriösen Siam Paragon Shoppingmall zu lassen, und so viel des unglaublich leckeren Thai Foods zu probieren, bis mir der Bauch wehtut!

Die Stadt der Engel hat einfach alles, was ich mir für einen abwechslungsreichen Aufenthalt in einer asiatischen Großstadt nur wünschen könnte. Meine liebsten Bangkok Sehenswürdigkeiten möchte ich dir hier und jetzt vorstellen.

Bangkok Sehenswuerdigkeiten

Bangkok: Eine Mega Metropole in Asien

Bangkok Sehenswürdigkeiten: 25 Ideen & wertvolle Tipps

Wat Arun: der Tempel der Morgenröte

Die eindrucksvolle Silhouette dieses wirklich wunderschönen Tempels hast du bestimmt schon auf vielen Fotos von Bangkok gesehen. Für mich ist der Wat Arun schon so etwas wie ein Wahrzeichen der Stadt. Am allerschönsten kannst du ihn im sanften Morgenlicht, oder auch im warmen Licht der untergehenden Sonne bestaunen, welches sich dann eindrucksvoll in den glänzenden bunten Keramikscherben, mit denen der Wat Arun über und über geschmückt ist, spiegelt. Auch eine Idee: Du besuchst ihn nachts, wenn er stimmungsvoll beleuchtet ist.

Mein Tipp: Der Wat Arun unterscheidet sich vor allem durch seine Lage direkt am Fluss von den anderen Tempeln der Stadt. Eine sehr gute Möglichkeit ist es daher, ihn während einer Bootstour auf dem Chao Phraya zu betrachten. So entstehen übrigens auch die bekannten Fotos. Du kannst ihn natürlich auch richtig besichtigen: Plane dafür am besten mindestens eine Stunde ein. Kommst du ganz früh am Morgen, dann kannst du den Wat Arun noch ohne große Menschenmassen erleben!

So kommst du zum Wat Arun

Am Pier Saphan Taksin kannst du ein Boot nehmen und damit direkt zum Pier Nummer 8 fahren. Dort bringen dich kleine Shuttleboote für etwa 5 Baht zur anderen Flussseite und zum Wat Arun. Geöffnet ist der über 70 Meter hohe Tempel täglich von 8:30 – 17:30 Uhr. Der Eintritt kostet derzeit 100 Baht, also circa 2,80 Euro (Stand April 2019).

Wie für viele andere Tempel in Thailand gilt auch hier, dass deine Schultern und Knie bedeckt sein müssen. Falls du gerade nichts dabei hast, kannst du dir aber auch am Tempel selbst ein großes Tuch zum Umhängen ausleihen. Steig auf jeden Fall auch die zentralen Stufen hoch, denn von dort oben siehst du nicht nur den sich durch ganz Bangkok windenden Mae Nam Chao Phraya Fluss, sondern auch den Großen Palast, sowie den goldenen Wat Pho auf der anderen Flussseite.

Diese beiden Tempel sollten übrigens auch auf deinem Reiseplan stehen: Im Wat Pho findest du den berühmten 45 Meter langen liegenden, und komplett vergoldeten Buddha, sowie eine sehr gute Massageschule, in der du eine der besten Massagen von ganz Bangkok genießen kannst. Der Große Palast ist die Hauptsehenswürdigkeit Bangkoks und beherbergt den Smaragd Buddha, der bis weit über die Landesgrenzen hinaus verehrt wird.

Wat Arun Tempel der Morgenroete

Der Wat Arun ist mit unzähligen Porzellanscherben besetzt

Bangkok Sehenswürdigkeiten: die Lebua Sky Bar

Die Lebua Sky Bar auf dem Lebua State Tower wurde vor allem durch den Hollywood Film Hangover 2 zu einer der berühmtesten Bangkok Sehenswürdigkeiten. Der unbeschreibliche Ausblick aus schwindelerregenden 260 Metern Höhe auf das nächtliche Lichtermeer ist immer mein absolutes Highlight in der Stadt der Engel. Besonders der Moment, wenn du im 63. Stock aus der Glastür trittst, und die breite Treppe mit diesem atemberaubenden Blick vor dir hast, ist einfach unglaublich!

Ich war mit zwei guten Freunden in der Lebua Sky Bar, die ihr Zimmer im darunterliegenden Lebua Hotel gebucht hatten. Natürlich hab ich mir das gleich mal ausführlich zeigen lassen: Auch der Ausblick von den Balkonen in den oberen Stockwerken ist wirklich unvergleichlich. So ein Zimmer würde ich mir definitiv bei meinem nächsten Besuch in Bangkok gönnen!

Bangkok Sehenswuerdigkeiten Lebua Sky Bar

Die breite Steintreppe im 63. Stock der Lebua Sky Bar

Lebua State Tower Hotel

Die grandiose Aussicht von den Zimmern im Lebua Hotel

So kommst du zur Lebua Sky Bar @ State Tower

Am besten fährst du mit dem Skytrain bis zur Station Saphan Taksin. Von dort aus musst du noch circa 10 Minuten zum Lebua State Tower laufen. Dieser ist allerdings nicht schwer zu finden: Schau einfach hoch und versuch die goldene Kuppel zu entdecken! Die Lebua Sky Bar ist täglich ab 18 Uhr geöffnet. Wenn du im dortigen Restaurant Sirocco auch zu Abend essen möchtest, solltest du unbedingt vorab reservieren. Das übernimmt aber auch gerne dein Hotel für dich!

Mein Tipp: In der Lebua Sky Bar gibt es eine feste Kleiderordnung. Als Frau musst du nur einigermaßen elegant gekleidet sein. Für Männer gilt: Keine Turnschuhe oder kurze Hosen. Ein Hemd muss es aber nicht sein, ein normales Shirt, ohne auffällige Prints, reicht. Die Preise für Getränke beginnen bei circa 10 – 15 Euro, wobei es egal ist, ob du eine Coke oder einen Cocktail mit Alkohol bestellst. Sehr empfehlenswert ist übrigens der Hangovertini!

Bangkok Sehenswuerdigkeiten Aussicht Lebua State Tower

Diese Aussicht: Eine der schönsten Bangkok Sehenswürdigkeiten

3 weitere, sehr empfehlenswerte Sky Bars in Bangkok

Ich selbst habe bis jetzt leider immer nur die Lebua Sky Bar besucht. Ich habe mich aber mal bei den bekennenden Bangkok Fans in meinem Freundeskreis umgehört, um noch ein paar Tipps mehr für dich zu haben. Folgende Sky Bars können wir dir mit gutem Gewissen empfehlen, auch wenn manche davon bei den Getränkepreisen wirklich sehr zugreifen. Es ist halt oftmals die grandiose Aussicht, die du dann einfach mit bezahlen musst. Aber hey, du bist ja schließlich nicht alle Tage in Bangkok, oder?

  • Die Moon Bar auf dem Dach des Banyan Tree Hotels. Sehr schöne Aussicht mit Smart Casual Dresscode. Nimm am besten die MRT und steig an der Station Lumphini aus. Von dort musst du noch etwa 5 – 10 Minuten bis zur Moon Bar laufen.
  • Die 360 Rooftop Bar auf dem Dach des Millennium Hilton Hotels. Auch hier lautet der Dresscode Smart Casual, also weder Turnschuhe noch Flip Flops sind erlaubt. Elegant ist die Devise. Die 360 Bar ist täglich von 17 bis 1 Uhr morgens geöffnet.
  • Die Above Eleven Rooftop Bar auf dem Dach der Fraser Suites. Die Besonderheit hier: Es gibt leckeres peruanisches Essen! Der 180 Grad Blick aus dem 32. Stock auf die Meile der luxuriösen Shoppingmalls wie Siam Paragon & Co. überzeugt auf ganzer Linie. Die am nächsten liegende BTS Station ist Nana.

Bist du auch so ein großer Fan von Skybars in asiatischen Metropolen? Ähnlich wie in Bangkok gibt es auch in Singapur eine tolle Auswahl an Orten, wo du deinen Cocktail in luftigen Höhen schlürfen kannst. Schau doch mal in diesen Artikel: Singapur Sehenswürdigkeiten – 17 Tipps, die du auf keinen Fall verpassen darfst

Noch höher hinaus: der Mahanakhon Skywalk

Eine der neuesten Bangkok Sehenswürdigkeiten, und auch die höchste Aussichtsplattform von ganz Thailand, ist der Mahanakhon Skywalk. Aus schwindelerregenden 314 Metern Höhe sehen die Wolkenkratzer zu deinen Füßen fast schon wie kleine Lego-Steine aus. Dort oben in luftiger Höhe gibt es nicht nur eine Skybar im 78. Stock, sondern auch eine Plattform mit Glasboden, die über der Stadt zu schweben scheint. Auf keinen Fall ist das etwas für schwache Nerven!

Ausblick Lebua Sky Bar

Die Stadt der Engel nach Einbruch der Dunkelheit

Shopping in Bangkok: der Chatuchak-Weekend-Markt

Gehörst du zu den Glücklichen und bist an einem Wochenende in Bangkok? Dann solltest du es auf keinen Fall versäumen, den legendären Chatuchak-Weekend-Markt zu besuchen. Vorausgesetzt natürlich, du magst gerne asiatische Märkte. Große asiatische Märkte. Das Gelände ist wirklich riesig: Genau genommen sprechen wir von 35 Hektar mit über 15.000 Marktständen, die alles Mögliche verkaufen. An einem normalen Wochenende kommen über 200.000 Besucher auf den Chatuchak-Weekend-Market. Stell dich also schon mal auf ordentlich Gedränge und viele, viele Menschen ein.

Der Chatuchak-Weekend-Market, er ist übrigens auch der größte Markt in Thailand, ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt. Diese Tatsache macht es für dich einfacher, wenn du das erste Mal hier bist. Es gibt einen Hauptweg, der einmal ringförmig um das ganze Areal herumführt. Von ihm gehen dann einzelne nummerierte Wege in die verschiedenen Bereiche ab.

Zu kaufen gibt es Kleidung und Accessoires (neu oder auch second hand), Einrichtungsgegenstände, Möbel und Dekoartikel, Kunsthandwerk und Keramik, Elektronik, Bücher und Souvenirs. Außerdem findest du auch einen Bereich mit lebenden Tieren und Pflanzen. Zwischendurch kannst du dich an den zahlreichen Essens- und Getränkeständen stärken. Es gibt zum Beispiel auch frisch gepresste Fruchtsäfte, sowie für schmerzende Füße himmlische Fußmassagen!

Mein Tipp: Besorge dir beim Ankommen am Eingang unbedingt einen Plan, das macht die Navigation einfacher. Sehr hilfreich zur Orientierung ist auch der Uhrturm in der Mitte des Marktplatzes oder die Skytrain Station. Such dir einfach einen für dich passenden Referenzpunkt.

Chatuchak Weekend Markt

Bangkok Sehenswürdigkeiten: der Chatuchak Weekend Markt

So kommst du zum Chatuchak-Weekend-Markt

Am schnellsten und einfachsten erreichst du den Chatuchak-Weekend-Markt mit dem Skytrain (BTS). Einfach bis zur Station Mo Chit fahren und dann der Menschenmenge nachlaufen, bis du die ersten Stände siehst. In seiner vollen Größe ist der Markt immer nur am Samstag und Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

  • Noch mehr coole Märkte in Bangkok findest du bei Nina vom Blog Reisehappen. Auch sie hat einen ausführlichen Guide mit Bangkok Tipps erstellt.

Mein Tipp: Zieh dir unbedingt bequeme Schuhe und luftige Kleidung an. Du wirst sehr viel laufen. Es macht wirklich keinen Spaß, wenn dir bereits nach 2 Stunden die Füße weh tun. Luftige Kleidung deswegen, weil es in den meist überdachten Bereichen sehr heiß und stickig werden kann. Denke auch an Sonnenschutz und vielleicht eine Kopfbedeckung für die Außenbereiche. Hab immer eine volle Wasserflasche dabei und trinke genügend bei der Hitze.

Chatuchak Weekend Markt

Der Chatuchak Weekend Markt ist der größte Markt in Thailand

Thai Food: eine der besten Küchen der Welt

Für mich ist die Thaiküche eine der besten Küchen der Welt. Außerdem ist sie meist sehr gesund. In Bangkok findest du noch viele authentische Gerichte, die nicht so sehr auf den Geschmack der Touristen abgestimmt sind, wie es zum Beispiel in manchen Strandorten der Fall ist. An jeder Straßenecke, unter jeder Brücke, und an jedem Flussarm, stolperst du über Garküchen, die unheimlich leckere Köstlichkeiten zaubern. Wie wäre es da zum Beispiel mit einer Streetfoodtour?

  • In einer kleinen Gruppe: Kulinarische Tour in Bangkoks Altstadt

Höllisch-scharfe Curries, ich könnte glatt sterben für das Rote mit Garnelen, zuckersüße Banana-Pancakes mit Kokosnussmilch und Schokoladensauce, oder ein fruchtiger Papayasalat: Es gibt nichts was es in Bangkok nicht gibt. Ich würde übrigens die kleinste Garküche an der Straße immer jedem Restaurant vorziehen! Auch wenn viele Reisende Bedenken wegen der Hygiene haben, ich hatte wirklich noch nie Probleme. Aber ein gesunder Menschenverstand kann natürlich nie schaden. Du selbst kennst deinen Körper schließlich am besten.

Du willst noch ein bisschen mehr über die Thailändische Küche erfahren? Auch hier findest du bei Nina einen umfangreichen Streetfoodguide über das Essen in Thailand. Schau unbedingt mal rein!

Thailand Bangkoks Sehenswürdigkeiten

In Bangkok gibt es wirklich leckeres Thai-Streetfood

Mit dem Rad zu den Bangkok Sehenswürdigkeiten

Wer schon einmal in Bangkok war, der wird angesichts dieser Idee nur ungläubig mit dem Kopf schütteln. Aber tatsächlich ist es ganz wunderbar und unheimlich interessant, die Stadt per Bike zu erkunden. Selbstverständlich solltest du nicht einfach alleine losziehen. Dafür gibt es mittlerweile ganz tolle individuelle Touren in kleinen Gruppen, wie zum Beispiel eine kulinarische Fahrradtour zum Sonnenuntergang durch den Stadtteil Thonburi.

Du radelst auf verstopften Straßen durch enge Häuserschluchten, durch grüne Vororte an idyllischen Kanälen entlang und manchmal auch durch privat anmutende Grundstücke und Garagen! Probier es unbedingt aus, es ist mal eine etwas andere, ganz besondere Möglichkeit Bangkok zu entdecken!

Mein Tipp: Falls du dir eine Fahrradtour durch eine Millionenstadt nicht zutraust, oder einfach keine Lust darauf hast, dann ist eine gute Alternative, die Stadt mit dem typisch thailändischen Tuk Tuk zu entdecken. Macht auch irre Spaß und gehört einfach zu Bangkok dazu wie Ketchup zu Pommes. Nicht vergessen vorher einen guten Preis mit dem Fahrer auszuhandeln, oder hier die coole kulinarische Nacht-Tuk-Tuk-Tour buchen!

Bangkok Sehenswuerdigkeiten Fahrradtour

Keine Angst, die Fahrradtouren finden mehr außerhalb statt

Chinatown und die kleine Sampeng Lane

Ein Chinatown gibt es ja fast in jeder großen Metropole. Das in Bangkok hat mich aber sehr beeindruckt! Es erstreckt sich vom Ratchawong Pier bis zur Charoen Krung Road. So ein wuseliges Durcheinander und buntes Chaos erlebst du selten. Ich bin mit dem Tuk Tuk nach Chinatown gefahren, und fühlte mich regelrecht erschlagen vom dortigen Verkehr und den unzähligen leuchtenden Reklamen mit chinesischen Schriftzeichen drauf. Meinem Gefühl nach besteht halb Chinatown aus Goldhändlern und Shops mit allem möglichen Krims Krams. Sei auf jeden Fall gut vorbereitet auf Gedränge, drückende Hitze, undefinierbare Gerüche und bring viel Geduld mit!

Ganz bekannt und sehenswert in Chinatown ist die kleine Sampeng Lane, eine lange und enge Gasse, die auf engstem Raum bis zum Bersten vollgestopft ist mit kleinen Lädchen, Verkaufsständen und noch allerlei mehr. Diesen Ort musst du unbedingt mit deinen eigenen Augen sehen! Die Sampeng Lane verläuft parallel zur Hauptstraße, der Yaowarat Street, und ist somit ganz leicht zu finden.

Mein Tipp: Täglich von 9 – 18 Uhr sind die Geschäfte geöffnet. Hier ist es ausnahmsweise mal besser, wenn du irgendwann am frühen Nachmittag kommst. Dann ist das Gedränge und der Verkehr am größten, was Chinatown ja eben erst erlebenswert macht. Vielleicht hast du dann auch Lust auf eine Streetfoodtour entlang der Yaowarat Street? Dabei probierst du all die Besonderheiten, die die thailändisch-chinesische Küche in Bangkok für dich zu bieten hat, und die du so alleine nie finden würdest!

Thailand Bangkoks Sehenswürdigkeiten

Ein Erlebnis: Chinatown bei Nacht

So kommst du nach Chinatown und zur Yaowarat Street

Am schnellsten bist du in diesem Fall entweder mit dem Taxi oder dem Tuk Tuk. Nicht vergessen, vorher einen guten Preis auszuhandeln. Einen coolen Tipp habe ich von einem Einheimischen bekommen, nämlich Chinatown bei Nacht zu erkunden. Ich bin bisher nur einmal mit dem Taxi bei Nacht durchgefahren, aber schon da haben mich die unzähligen Leuchtreklamen absolut geflasht!

Mein Tipp: Abends werden auf der Hauptstraße überall mobile Essensstände und Garküchen aufgebaut, und die gesamte Yaowarat Road verwandelt sich in einen einzigen großen Streetfood Markt!

Sukhumvit Soi Volkswagen Bus

Auch ein cooler Tipp: die Cocktail Bullis in der Sukhumvit Soi 11

Die schwimmenden Märkte: Damnoen Saduak & Amphawa

Wenn du in Bangkok bist, musst du auf jeden Fall auch einen schwimmenden Markt besuchen. Die Atmosphäre dort am Fluss, mit all den bunten Booten, ist immer noch einmalig und besonders! Der größte schwimmende Markt der Stadt, aber leider auch der touristischste, ist Damnoen Saduak. Wenn dich große Tourbusse, wirklich viele Menschen und unzählige Souvenirshops nicht allzu sehr abschrecken, dann kannst du dort immer noch ein sehr schönes und eindrückliches Erlebnis haben.

Mein Tipp: Der schwimmende Markt von Damnoen Saduak befindet sich etwa eine Autostunde außerhalb von Bangkok in der Provinz von Ratchaburi. Du kannst einfach mit dem Taxi dorthin fahren und musst nicht unbedingt eine der vielen Touren buchen. Damnoen Saduak hat täglich von 6 – 11 Uhr geöffnet. Du solltest so früh wie möglich dort sein. Am besten natürlich, bevor die großen Touristenbusse ankommen.

Bangkok Sehenswürdigkeiten: Amphawa & Railway Market

Eine echte Alternative zum Damnoen Saduak ist der schwimmende Markt von Amphawa. Dieser ist etwas kleiner, aber dafür noch nicht ganz so überlaufen. Das schöne hier in Amphawa ist, dass du die kleinen hölzernen Verkaufsboote in einer doch recht authentisch anmutenden Kulisse in den Kanälen des Mea-Klong-Flusses beobachten kannst. Alle sind sie bis oben hin beladen mit reifen und saftigen Früchten, frischem Gemüse, oder, was sich super schön als Fotomotiv eignet, mit kunterbunten Blumen.

Mein Favorit sind die Boote mit den oft uralten Frauen, die ganz frisch kleine Kokosküchlein braten. Einfach super lecker! Falls du ein Suppenfan bist: Es gibt auch Boote mit dampfender und köstlich duftender Nudelsuppe!

Mein Tipp: Deinen Ausflug zum Amphawa Floating Market kannst du entweder mit dem Zug selbst starten, oder ganz unkompliziert eine organisierte Tour buchen. In beiden Fällen bietet sich eine Kombination mit dem coolen Mae Klong Railway Market an, da dieser genau auf dem Weg von Bangkok nach Amphawa liegt. Es handelt sich dabei um den berühmten Markt auf den Schienen: Sobald der Zug kommt, muss in Sekundenschnelle die Ware vom Gleis entfernt werden. Was für ein Spektakel!

Thailand Bangkoks Sehenswürdigkeiten

Mae Klong Railway Market: Wehe wenn der Zug kommt

Bangkok Sehenswürdigkeiten: die Khaosan Road

Bei meinem ersten Besuch in Bangkok wollte ich die Khaosan Road eigentlich gar nicht besuchen. Du kennst die Straße ja vielleicht aus dem Film Hangover 2 und hast garantiert auch ein ganz bestimmtes Bild von diesem verrückten Ort im Kopf: Party ohne Ende und alles nur voller Touristen. Zumindest ging es mir so. Als ich dann aber ein zweites Mal in der Stadt war, habe ich beschlossen, der Khaosan Road doch noch eine Chance zu geben. Zum Glück!

Hier findest du einen riesigen Open-Air-Markt für alle möglichen Arten von Waren und Dienstleistungen. Du kannst fast alles machen, kaufen, essen und erleben. Es gibt leckeres Thaifood in den zahlreichen Restaurants, erfrischende Cocktails in coolen Bars und Streetfood ohne Ende: Zum Beispiel Pad Thai, Mango mit Klebreis und mega gute Banana-Pancakes. Die Khaosan Road ist ohne Zweifel super touristisch und mit Sicherheit nicht jedermanns Sache, aber am besten machst du dir selbst ein Bild vor Ort!

Mein Tipp: Möchtest du in Bangkok die für Thailand so berühmten frittierten Insekten probieren, wirst du am ehesten in der Khaosan Road fündig. Hier gibt es neben Heuschrecken mit Chilisauce und Mehlwürmern in Sojasauce sogar geröstete Skorpione am Stiel!

Bangkok Sehenswuerdigkeiten Khao San Road-2

Das abendliche Gewusel in der Khaosan Road

Bangkok Sehenswuerdigkeiten Khao San Road

Wie wäre es mit einer Fußmassage in der Khaosan Road?

Chao Phraya: Eine Bootstour auf dem Königsfluss

Der Mae Nam Chao Phraya schlängelt sich träge durch die gesamte Stadt. Neben dem Mekong ist er der größte und wichtigste Fluss in Thailand. Auf kaum eine andere Weise kannst du Bangkok so authentisch erleben und erkunden wie während einer Bootstour auf dem Königsfluss.

Früher gab es in Bangkok tatsächlich nur diese Wasserwege, den Chao Phraya und die sogenannten Klongs, die Seitenarme, auf denen sich alle Einwohner der Stadt mit kleinen Holzbooten fortbewegten. Nur ein paar Baht kostet die Fahrt mit den Wassertaxis, die dich von einem Pier zum nächsten bringen: Steig ein, lehn dich entspannt zurück, und genieße die tolle Atmosphäre auf dem Wasser. Mittlerweile gibt es sogar ein eigenes Hop-On-Hop-Off Boot, mit dem du an 9 verschiedenen Piers aus- und wieder zusteigen kannst.

Mein Tipp: Je nach Tageszeit kannst du vom Wasser aus ganz tolle Ausblicke erhaschen und sehr schöne Fotos machen. Zum Beispiel hast du vom Fluss den besten Blick auf den Wat Arun, den Tempel der Morgenröte. Außerdem tuckerst du vorbei an Luxushotels und lebhaften Märkten. Zum empfehlenswerten Asiatique Riverfront Nachtmarkt kommst du ebenfalls nur per Boot. Am schönsten ist die Stimmung übrigens am Abend, wenn du die Skyline der Stadt während des Sonnenuntergangs bewundern kannst!

Bangkok Sehenswuerdigkeiten Asiatique Market

Bangkok Sehenswürdigkeiten: der Asiatique Riverfront Markt

Bangkok Sehenswuerdigkeiten Asiatique Market

Der Nachtmarkt ist täglich von 16 Uhr bis Mitternacht geöffnet

Bangkok Thailand: Ein Longtailboot chartern

Wenn du Lust auf eine nicht touristische und private Bootstour auf dem Chao Phraya hast, dann kannst du an fast jedem Pier einfach auch ein kleines Longtailboot chartern. Umgerechnet circa 20 Euro musst du dem Kapitän bezahlen, damit dich dieser für etwa 1 Stunde in die kleinen Seitenarme des Königsflusses schippert.

In den kleineren Klongs findest du mit etwas Glück noch das authentische Leben am Wasser vor. So, wie es früher wohl einmal gewesen sein muss. Du siehst Kinder am Fluss spielen und deren Mütter, die sich um die Wäsche oder das Essen kümmern. Hier gibt es an verschiedenen Stellen auch noch kleinere schwimmende Märkte, bei denen sich ein Besuch lohnen kann. Frag einfach deinen Bootsführer nach Tipps, beziehungsweise teile ihm mit, was du gerne sehen möchtest!

Der Lumphini-Park: Bangkoks grüne Lunge

Ein Besuch im Lumphini-Park, dem größten Park in Bangkok, ist die perfekte Ergänzung zu einem anstrengenden Tag voller Shopping und Sightseeing. Der Lumphini-Park liegt mitten in der Stadt. Von den Rasenflächen aus hast du einen ganz tollen Blick auf die Skyline von Bangkok. Vielleicht hast du ja Lust auf eine Runde Joggen oder Tai Chi?

Wenn du ganz früh am Morgen kommst, am besten so zwischen 6 und 7 Uhr, kannst du vielen Thailändern und Chinesen bei ihrem täglichen Frühsportprogramm zuschauen. Und tatsächlich gerne auch einfach mitmachen, die Thais freuen sich sehr über jeden neuen Teilnehmer! Außerdem gibt es Fitnessgeräte an der frischen Luft zur freien Nutzung und einen hübschen See, auf dem du Tretboot fahren kannst. Auch am Abend veranstalten die Einwohner immer ein großes Workout, bei dem jeder herzlich eingeladen ist mitzumachen!

So kommst du zum Lumphini-Park

Entweder ganz unkompliziert mit dem Tuk Tuk oder auch sehr einfach mit dem Skytrain. Die Station, an der du aussteigen musst, ist die Rajadamri Road. Von dort sind es nur noch ein paar Meter zu Fuß zum Lumphini-Park.

So, das waren nun einige meiner liebsten Bangkok Sehenswürdigkeiten inklusive vieler Tipps. Warst du auch schon mal in der Stadt am Chao Phraya River? Was sind deine Lieblingsbeschäftigungen in Bangkok und welche Tipps hast du noch? Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar auf meinem Reiseblog!


Lies auch meine anderen Artikel zu Thailand


Meine Empfehlungen für Bangkok & Thailand

Zeit für das Beste! Dieser umfangreiche Reiseführer für ganz Bangkok und Umgebung ist meiner Meinung nach einer der besten auf dem Markt, um diese unglaublich interessante Stadt voller Gegensätze von vorn bis hinten gründlich zu entdecken und zu erleben. Mit ihm verpasst du garantiert nichts!

Sobald das Thema auf Bangkok kommt, muss ich immer gleich an den Film Hangover 2 denken. Ich liebe den Humor und hab ihn bestimmt schon sechs oder sieben Mal gesehen. Absolut perfekt als Einstimmung vor einer Reise nach Bangkok. Wenn du den Film gerne magst, dann musst du aber natürlich auch die Skybar auf dem Lebua Tower besuchen!

Die Straßenkarten von Nancy Chandler sind absolut einzigartig. Als ich sie zum ersten Mal in der Hand hatte, war ich vollkommen geflasht von den vielen Geheimtipps und der Detailtiefe der von Hand gezeichneten Karte. Absolut perfekt, um Bangkok mal ganz anders und abseits der normalen Sehenswürdigkeiten zu erkunden!

Dieser Streetfoodguide für Bangkok und den Rest von Thailand lässt Foodieherzen einfach nur höher schlagen. Wenn du also auch, genau wie ich, ein riesengroßer Fan vom leckeren Essen an den klitzekleinen Garküchen bist, dann gehört dieser Guide hier auf jeden Fall mit in deinen Koffer oder Rucksack!


Bangkok Skyline


*Meine Reisen nach Bangkok habe ich immer aus eigener Tasche bezahlt. Ich wurde nicht eingeladen. Meine Meinung und alle Tipps sind meine eigenen. Im Artikel gibt es Werbelinks. Buchst du etwas über diese, erhalte ich eine Provision. Vielen Dank für deine Unterstützung!

You Might Also Like

16 Comments

  • Reply Marion17. November 2015 at 19:22

    Hallo Minone,
    sehr schöne Zusammenstellung, da bekommt man doch gleich wieder Lust auf Bangkok :-) Eines meiner Bangkok Highlights (und es gibt ein paar davon) war die Radtour entlang den Klongs in Bangkok Noi. Ich hatte über Urban Adventures gebucht und außer mir war noch ein australisches Pärchen dabei und natürlich unser Guide. Also eine schöne kleine Gruppe. Schnell waren wir aus dem Verkehrschaos raus (da wird einem schon ein bißchen anders, in dem ganzen Trubel!) und fuhren dann auf ruhigen Sträßchen und Wegen gemütlich durch wenig von Touristen besuchte Ecken. Das Leben spielt sich am Wasser ab und man kann beobachten, wie Wäsche gewaschen oder gekocht wird und wie Kinder im Wasser spielen. Da kurz vorher starke Regenfälle über Thailand niedergingen, waren einzelne Wege leicht überflutet und wir fuhren mit den Mountainbikes durch das spritzende Wasser. Halt machten wir auch bei einigen Tempeln – also Kultur ebenfalls inbegriffen :-)
    Liebe Grüße,
    Marion

    • Reply Minone17. November 2015 at 19:30

      Hey Marion,

      super Kommentar, danke dafür! Da bekomme ich gleich wieder Lust auf die Fahrradtour! ;)

      Ganz liebe Grüße vom Flughafen,
      Minone

  • Reply Sabine von Ferngeweht17. November 2015 at 19:49

    Hach, Bangkok! Ich könnte auch schon wieder … Die Fahrradtour klingt super, das merke ich mir für nächstes Mal. Ich hätte als Tipp noch eine Tour auf den Klongs, den Kanälen der Stadt. Dabei das teure Touri-Boot meiden und einfach das öffentliche Boot nehmen. An der Endstation mit dem Bus zurück in die Stadt fahren.

    • Reply Minone17. November 2015 at 19:56

      Hey Sabine,

      danke für den Tipp! Genau so hab ich das auch damals gemacht… :)

      Liebe Grüße,
      Minone

  • Reply Evy23. November 2015 at 19:55

    Soooooooo schöne Fotos! Was ist in einem Hangovertini?

  • Reply Bangkok – Meine Love-Hate-Love-Sightseeingtipps - Go Girl! Run!27. November 2015 at 12:53

    […] Home is Where Your Bag Is: 20 Dinge, die du in Bangkok machen solltest Faszination Südostasien: Bangkok Guide: Infos, Tipps, Sehenswürdigkeiten, Hotels und mehr A Daily Travelmate: Bangkok Sehenswürdigkeiten – Meine persönlichen Highlights im Überblick 22places: Rod Fai Train Market – Ein ganz besonderer Nachtmarkt in Bangkok Pink Compass: Bangkok – Meine 8 persönlichen Highlights & Spartipps! Hongqiqi: Bangkoks Sehenswürdigkeiten […]

  • Reply Tabitha11. Dezember 2015 at 23:10

    Bangkok ist jedes Mal ein Highlight. Irgendwie fremd und vertraut gleichzeitig.
    Und die Massage im Wat Pho ist wirklich super!

    • Reply Minone13. Dezember 2015 at 2:41

      Die Massage ist der Hammer! ;)

  • Reply Bangkok City Guide für Paare - Love and Compass14. März 2016 at 11:38

    […] Hongqiqi: Thailand – Bangkok Sehenswürdigkeiten inklusive Tipps […]

  • Reply Anja19. September 2016 at 14:43

    Sehr schöner Artikel & wirklich sehr hilfreiche Tipps, die ich bei meinem nächsten Mal in Thailand auf jeden Fall mal anwenden werde :)
    Bangkok ist einfach jedes Mal wieder etwas Besonderes und es gibt so viel zu sehen, doch ich finde spätestens nach 3-4 Tagen reicht es dann auch wieder und dann muss man entweder nach Hause oder Richtung Süden an den Strand!

    Ganz Liebe Grüße
    Anja

    • Reply Minone19. September 2016 at 20:25

      Liebe Anja,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Gerne, wenn du noch einen Tipp hast dann ruhig her damit. Ich liebe Bangkok, aber du hast natürlich recht. Nach ein paar Tagen im Chaos ruft der Strand… ;)

      Liebe Grüße,
      Minone

  • Reply Gastbeitrag: Noch mehr Tipps für Bangkok8. Oktober 2016 at 16:47

    […] Bangkoks Sehenswürdigkeiten sind so vielfältig wie die Stadt selbst. Von liegenden goldenen Buddhas über unglaublich riesige und wuselige Märkte bis hin zu Rooftopbars der Luxusklasse ist alles dabei… […]

  • Reply Karlo18. Oktober 2016 at 1:42

    guten tag,
    hab heute deinen bericht über BKK gelesen. hat mir sehr gefallen die art wie du berichtest und der Inhalt zum Thema BKK erst recht. ich selber komme aus Berlin und habe mir meinen zweiten Wohnsitz in BKK gewählt genau aus den gründen wie in deinem bericht.
    Da BKK bei all seiner Faszination einen auch auffressen kann musste ich mir einen relax punkt außerhalb suchen und bin auf Koh Samui gelandet. hab mir dort einen traum verwirklicht.
    das haus auf dem Berg mit himmlicher Aussicht.
    liebe Grüße, Karlo

    • Reply Minone18. Oktober 2016 at 23:21

      Lieber Karlo,

      danke für die netten Worte! Ich liebe Bangkok wirklich total, aber ich glaube auch, dass die Stadt einem irgendwann zu viel wird. Dein Hotel sieht fantastisch aus! :)

      Liebe Grüße,
      Minone

  • Reply Willy17. Oktober 2017 at 10:00

    Hi Minone,
    Ich finde deine Artikel sehr interessant und ausführlich formuliert.
    Danke dafür.
    Ich hätte eine Frage, mit welchen Equipment nimmst du deine Fotos auf?
    Deine Fotos sind echt super.

    LG der Willy

    • Reply Minone18. Oktober 2017 at 9:52

      Lieber Willy,

      vielen Dank für deinen Kommentar und die netten Worte! Ich habe eine Sony alpha 6000 mit dem Kitobjektiv. Nicht mehr und nicht weniger!! :)

      Liebe Grüße,
      Minone

    Leave a Reply

    babyforyou.org/zakonodatelstvo/

    еще по теме

    optiontradingstrategies.net